Funktions-Kieferorthopädie

Die Funktions-Kieferorthopädie beinhaltet eine kieferorthopädische Behandlung, die das Ziel hat mithilfe von passiv in der Mundhöhle liegenden Apparaturen die Weich- und Hartgewebe des Kausystems funktionell so zu beeinflussen, damit sich die Funktionen der Muskeln umstellen und darauf mit Wachstum und Anpassung reagieren. Der Ansatz besteht darin, dass das craniomandibuläre System als eine funktionelle Einheit von Hartgeweben wie den Schädel-, Halswirbelsäulen- und Kieferknochen und den angrenzenden Weichgeweben wie Schulter-, Lippen-, Wangen- und Zungenmuskulatur gesehen wird.

Anwendungsgebiete der Funktions-Kieferorthopädie

Geräte der Funktions-Kieferorthopädie liegen drucklos und passiv im Mund und lenken bei jedem Kieferschluss die zu behebende Anomalie in die angestrebte Schlussbisslage um. Gleichzeitig wird auch noch die Muskulatur positiv beeinflusst. Durch das Umstellen der Muskulatur wird das funktionelle Gleichgewicht auf eine natürliche und sanfte Weise stabilisiert. Werden Zunge, Lippen, und Wangen abgehalten, bewirkt dieses einen Zug der Knochenhaut, wodurch Wachstumsanreize entstehen.

Die Verfahren der Funktions-Kieferorthopädie

Für die Beseitigung und Förderung von muskulären Strukturen gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, die sich im Wesentlich in drei Gruppen unterteilen lassen: So genannte Bimaxilläre Geräte, bei denen der Ober- und Unterkiefer von einer einzigen Apparatur gefasst wird; Doppelplattensysteme, welche die Bewegungen und Lage des Unterkiefers und der Zunge durch spezielle Vor- oder Rückschubelemente beeinflussen und Geräte nach dem Prinzip der Mundvorhofplatte, die Lippen- und Wangenmuskulatur von den Zähnen und zahntragenden Knochenstrukturen fernhalten. Wichtig für den Erfolg einer Funktionskieferorthopädie ist die Mitarbeit des Patienten, das Gerät sollte im Regelfall 16 Stunden täglich getragen werden. In der Anfangszeit haben Patienten häufig mit Sprachproblemen und einem starkem Speichelfluss zu kämpfen, die Anpassung dauert aber nicht sehr lange.

Funktions-Kieferorthopädie - Turngeräte für den Kiefer

Die Geräte der Funktions-Kieferorthopädie werden auch als Turngeräte bezeichnet, da sie dem Training und der Stimulation der Wachstumskräfte dienen. Das funktionskieferorthopädische Gerät sorgt dafür, dass Wirbelsäule, Kiefergelenk, Zähne und Muskulatur optimal aufeinander abgestimmt werden. Bei einem Tiefbiss und bei Bisslageabweichungen erzielen funktionskieferorthopädische Geräte gute Ergebnisse.