Kieferorthopädische Diagnostik und Therapieplanung

Die kieferorthopädische Therapie beinhaltet die Behandlung nicht nur von Zahn- und Kieferfehlstellungen, sondern auch von erkrankten Kiefergelenken, Einschränkung der Kau- und Abbeißfunktion und Verspannungen der Gesichts- und Kaumuskulatur. Dabei ist die kieferorthopädische Diagnostik die Grundlage für die Therapieplanung. Wie auch beim Hausbau, wo zuerst Pläne erstellt werden, das Grundstück vermessen wird und die Statik überprüft wird, muss vor einer kieferorthopädischen Behandlung eine ausführliche Diagnostik erfolgen. Unser Experten-Team geht daher mit größter Sorgfalt und gewissenhaft vor, sodass Sie ein bestmögliches Behandlungskonzept erhalten. Als Basis einer kieferorthopädischen Diagnostik dienen zuerst einmal das erste Beratungsgespräch und die Befunderhebung. Anschließend gilt es herauszufinden, ob die Wünsche und Anforderungen des Patienten in realistischer Weise umgesetzt werden können, bzw. ob noch weitere Untersuchungen notwendig sind.

Kieferorthopädische Diagnostik in Köln-Porz – Befunderhebung

Mithilfe einer Anamnese über die Entstehung der Zahnfehl- oder Kieferfehlstellung können Rückschlüsse auf den Erfolg der kieferorthopädischen Therapie gezogen werden. Stoffwechselstörungen, Atemstörungen, Kieferfehlstellungen bei den Eltern, Sprachstörungen, oder kieferorthopädische Vorbehandlungen sind in diesem Bereich von Bedeutung. Zur Befunderhebung gehören die Untersuchung wie beispielsweise das Röntgen, Funktionsüberprüfungen des Kiefergelenks, Anfertigung von Modellen usw. In manchen Fällen ist auch eine Magnetresonanztomografie des Kiefers erforderlich. Nach der Analyse der Befunde wird entschieden, ob die medizinische Notwendigkeit für eine Behandlung vorliegt. Aufgrund der zusammengetragenen Unterlagen wird im nächsten Schritt die Therapieplanung festgelegt. Erst nach diesen umfangreichen Maßnahmen können wir Ihnen die Kosten für die Behandlung mitteilen.

Kieferorthopädische Diagnostik und Therapieplanung – ab welchem Alter?

Kieferorthopädische Behandlungen werden in den meisten Fällen erst nach dem 9. Lebensjahr begonnen, aber bereits im Kindergartenalter kann eine erste Untersuchung durch den Kieferorthopäden durchgeführt werden. Bei den Untersuchungen in unserer Praxis in Köln-Porz wird kontrolliert, ob die Gebissentwicklung regelgerecht verläuft, oder ob Faktoren vorliegen, die diese Entwicklung beeinträchtigen können. Weitere Kontrolluntersuchungen sind dann in regelmäßigen Intervallen, je nach Gebisssituation in Abständen von ein bis zwei Jahren, sinnvoll, bis entschieden werden kann, ob eine kieferorthopädische Behandlung erforderlich ist. Das Alter des Patienten ist von untergeordneter Bedeutung, wichtig sind die Zahnentwicklung und das allgemeinen Körperwachstum.

Kieferorthopädische Diagnostik bei Kindern und Jugendlichen

Regulierungen der Zahn- und Kieferstellung erstrecken sich meist über mehrere Jahre. Das liegt daran, dass in vielen Fällen für die Behandlung das Wachstum genutzt wird, sowie zur Zahnkorrektur relativ schwache, biologische Kräfte angewandt werden, um die Zähne und den Zahnhalteapparat nicht zu schädigen. Nach Abschluss der Behandlung in unserer Kölner Praxis ist eine Stabilisierung des erreichten Ergebnisses erforderlich, damit es nicht zu einem Rückfall kommt.

Rufen Sie uns unter 02203-69 94 70 an oder schreiben uns über das Kontaktformular eine Nachricht, woraufhin wir uns bei ihnen melden werden, um das weitere Vorgehen zu besprechen

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok